Rumble in the Jungle - Bundesliga-Auftaktpartie Sky versus BILDplus

Die Straße, in der ich wohne, gehört eigentlich drei großen, ausgewachsenen Katern in unterschiedlichen Farbschattierungen. An lauen Sommerabenden erschweren sie gern Autofahrern den Weg, indem sie mitten auf der Straße sitzend den Weg versperren und äußerst unwillig zur Seite rücken, nur weil jemand vielleicht seinen Wagen aufs Grundstück parken will.
Wenn sie alle drei draußen sitzen, können sich die Plätze ändern- aber es gelten immer die gleichen Grundregeln: Die Plätze sind von wärmender Sonne beschienen, verschaffen einen exzellenten Gesamtüberblick und der Abstand zum nächsten Kater beträgt etwa 50 Meter. Jeweils zwischen zwei Katern existiert eine imaginäre Grenze zwischen imaginären Territorien, welche niemals überschritten wird. Und wenn doch, dann niemals im offenen Tageslicht sondern aus Neugier, heimlich, nachts in tiefer Dunkelheit. Meistens enden diese Grenzübertritte dann abrupt unter Gepolter, Gekeife und erheblichem Lärm. Die Welt ist eingeteilt in Reviere. Wer in neue Regionen vordringt, muss damit rechnen, dass schon jemand da ist, dem das nicht gefällt.

So geht es wohl auch dem Axel Springer Verlag mit seinem neuen Angebot BILDplus für Fußball-Bundesligabilder per WebTV. Im Mai groß angekündigt , soll es nun zum Start der Fußball-Bundesliga richtig losgehen und siehe da, es meldet sich ein Revier-Inhaber, der das Terrain verteidigt und mit dem man als Zeitungsverlag wohl gar nicht so gerechnet hatte: Sky.

Screenshot: Sky.de
Es ist immer wieder interessant zu beobachten, wie die Verlage dem Irrtum aufsitzen, sie wären die naturgegeben wichtigsten Inhalte-Anbieter für das Netz. Denn aus ihrer Sicht ist das Netz ein neues Medium zum Verbreiten von Texten- und das ist ja ihr Geschäft. Zwar experimentieren sie auch mit Multimedia-Elementen- das aber eher lustlos. Es kostet Geld und sie verstehen nicht recht, warum man das braucht.
Gerade deshalb war es ja so interessant, dass mit Springer bei BILDplus erstmals ein Verlag auf bewegte Bilder als Hauptinhalt eines Online-Angebotes setzt.

Aus Sicht eines Fernsehsenders sieht das Internet aber ganz anders aus. Das Internet ist dann ein Medium hauptsächlich zur Verbreitung von TV-Bildern- und Verlage werden eher belächelt als diejenigen, die im Internet Pay-Videotext etablieren wollen.

Auf jeden Fall betrachtet Sky die Fußball-Bundesliga auch im Netz als ureigenstes Revier- zumindest wenn sich da Spieler bewegen und Tore schießen. Also ist ganz plötzlich zum Bundesliga-Start schon einmal für Iphone und Ipad die Konkurrenz-App fertig: Das "Muss für alle Sportfans", die Sky Sport News HD App. Inklusive aller Tore der Fußball-Bundesliga. Und die gibt es auch ohne Sky-Pay-TV-Abo. Etwas billiger als BILDplus. 

Obwohl das natürlich keine Konkurrenz sein kann, wie die DFL Deutsche Fußball Liga GmbH (die von Springer schließlich viel Geld für die Internet-Rechte bekommt) feststellt: "Die jeweiligen Berechtigungen der Lizenznehmer sind in unterschiedlichen Rechtepaketen klar geregelt. Es gibt keine vertragliche Grundlage, auf deren Basis Sky vor oder nach Axel Springer ein identisches Produkt - on demand einzeln abrufbare Pay-Highlight-Clips der Spiele der Bundesliga und 2. Bundesliga anbieten könnte."

Aber einen Livestream vom TV-Programm, den kann Sky zeigen. Und alle Bundesliga-Tore schon kurz nach Abpfiff kann Sky im TV-Programm zeigen. Und das auf die App für 4,49 schalten, das ginge wohl schon...

Kommentare

Aktuell meist gelesen: