Weniger als die Hälfte aller SmartTV haben Internetanschluß

Nach einer aktuellen Studie des Beratungsunternehmens Analysis Mason ist nicht einmal die Hälfte aller verkauften SmartTV-Geräte ans Internet angeschlossen. Bei der Studie zu der 6.600 Konsumenten in den USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Spanien und Polen sei sogar der Verdacht aufgekommen das nicht wenige Befragte, die angaben sie besäßen keinen SmartTV, dies nur aus Unwissenheit über die tatsächlich aber vorhandenen technischen Möglichkeiten ihres Fernsehgerätes taten. 
Analysis Mason ist ein weltweit führender Berater in der Telekommunikation, IT und Medienbranche.


Das Unternehmen mit Sitz in London verfügt über mehr als 300 Mitarbeiter weltweit, mit Büros u.a. in Cambridge, Dubai, Paris, Singapur und Washington.

Mehr als ein Drittel der Befragten die noch keinen SmartTV besitzen zeigten sich dagegen interessiert am Kauf eines solchen Geräts.

Die insgesamt ernüchternden Ergebnisse zur tatsächlichen Nutzung führt das Beratungsunternehmen auf schlechte User-Interfaces sowie  auf zu viele für die Nutzer uninteressante Inhalte und mangelhafte Applikationen zurück. Nur die Kombination aus einer intiutiveren Bedienung und interessanteren Inhalten könnte SmartTV wirklich zum Erfolg führen.

Kommentare