Euronics: TV-Käufer wollen Größe und Bildqualität- SmartTV nur "nice to have"

Foto: Euronics
Irgendwie hat man es ja geahnt aber nun wurde es neu untersucht: Die schöne neue SmartTV-Welt ist noch nicht wirklich beim Verbraucher angekommen.
Jedenfalls hat das die EURONICS Deutschland eG festgestellt. 
Zur Summer Convention der Einkaufsgenossenschaft auf Mallorca stellte EURONICS die Ergebnisse 
ihres dritten Trendmonitors vor – der die relevanten Kaufkriterien der Verbraucher bei Smart TV, Smartphone, Tablets, Vernetzung, Haustechnik und ihr Kaufverhalten untersucht. „Der Aufklärungsbedarf beim Konsumenten ist groß. Industrie und Handel stehen 2013 vor der gemeinsamen Aufgabe, den Mehrwert des smarten Fernsehens aufzuzeigen. 
Nur so wird es möglich sein, dem erodierenden TV-Markt entgegen zu steuern“, so EURONICS Vorstandssprecher Benedict Kober.
Wenn dem Kunden "Aufklärungsbedarf" zu einem Produkt unterstellt wird, heißt das in der Regel: "er will das Zeuch nicht". Aus der Sicht des Marketings sind wir ja alle nur störrische Kinder, die ihre dollen Produkte einfach nur nicht verstehen- sonst würden wir sie ja kaufen.
Die ernüchternden Fakten der "repräsentativen Onlinebefragung": Gerade mal einer von acht Haushalten ist derzeit vernetzt.
Die Bildschirmgröße gewinnt für Verbraucher weiter an Bedeutung und bleibt neben der Bildqualität das wesentliche Kaufkriterium. (Kann ich bestätigen. :-) ) Smart TV-Funktionen sind in vielen Geräten verfügbar, weil sich Verbraucher nach zukunftssicheren Modellen erkundigen, jedoch werden diese Anwendungsmöglichkeiten wenig genutzt. Smart TV-Geräte sind in vielen Haushalten gar nicht mit dem Internet verbunden, zudem zeigen sich Kunden beim Thema Vernetzung schnell überfordert (kann ich auch bestätigen). 58 Prozent der SmartTV-Besitzer seien mit ihrem TV-Gerät gelegentlich online – Mediatheken (HbbTV Red Button drücken reicht?) und soziale Netzwerke dominierten die Nutzung.
21% der Deutschen, dass sind immerhin 8 Millionen Haushalte, schauen noch in Röhrenfernseher. Da kann man locker noch ein Kernkraftwerk einsparen. Jedenfalls sieht EURONICS das Energiespar-Argument als zugkräftiger an um Kunden zu locken als die schöne neue Welt des Web-TV.
Immerhin wollen die Fachhändler mit ihrer geballten Beratungsmacht am "Point of Sale" fürs smarte Fernsehen werben.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: