Kennen Sie Oberweid ?

Nein? Ich auch nicht. Macht nichts- obwohl die Google Maps Satellitenaufnahme zeigt, dass es vermutlich landschaftlich dort sehr schön ist. Wikipedia berichtet es liegt noch in Thüringen- "im oberen Talschluss des Weidbaches" in der Kernzone des Biosphärenreservates Rhön. Und die gut 500 Einwohner können wochentags mit der Linie 411 der Meininger Busbetriebs Gmbh die 32 km östlich gelegene Kreisstadt erreichen "die auch ein Eisenbahnknotenpunkt ist".

So weit, so gut. Was interessiert uns das? Nun, laut Impressum, gibt es in Oberweid die "M-Molter-Film". Die hat so etwas wie einen Netz-TV Sender. Der heißt "Heimwerker, Handwerker, Hobby & Praxis Kanal M1Molter" und es gibt ihn im großen Universum von Youtube- man kann ihn also auf Rechnern wie Handys aber auch modernen TV-Geräten mit Internetanschluss empfangen.

Wie es der Name schon sagt beschäftigt sich das Programm vorrangig mit praktischen Fragen die das Leben täglich stellt- es gibt dort zum On-demand-Abruf Filme die diese Fragen beantworten. Fragen zum Beispiel über das Verputzen von Innenwänden, den Einbau von Badlüftern, wie man am Renault eigenhändig eine Glühbirne austauschen oder auf der Drehbank Außengewinde schneiden kann. Nützliches Wissen das man braucht- nicht nur wenn der Verdienst gering und der Handwerker weit und teuer ist.

Vor 4 Monaten wurde dort anlässlich von 4000 Kanal-Abonnenten eine Werkzeugkiste verschenkt. Aktuell heute sind es 6.281 Abonnenten. Das meistgesehene Video beschäftigt sich mit dem "Anschließen zweier 230V Schuko-Steckdosen und eines Lichtschalters":


Mittlerweile haben mehr als 227.000 Leute sich das angeschaut. Insgesamt verzeichnet der Kanal aktuell fast 3 Millionen Videoabrufe. Die Filme haben Schnitt, Beleuchtung, Ton und auch Grafikdesign aber, sagen wir mal, es besteht Verbesserungspotential. Offenkundig ist das den Zuschauern jedoch egal- sie haben Interesse an einem speziellen Thema und finden jemanden der sich dessen annimmt- also tun sie das, was Zuschauer tun: Sie schauen zu.

Dies ist ein Beispiel für den Anfang einer fundamentalen Veränderung auch bei uns in Deutschland- in den USA ist dies schon viel deutlicher zu sehen. Jeder kann im Netz einen TV-Kanal eröffnen. Ohne große Kosten. Und wer etwas zeigt wofür es ein Zuschauerinteresse gibt der wird auch Zuschauer finden.

Was hat das mit Medien zu tun? Youtube ist doch nur die Plattform für wackelige Hobby- und Katzenfilmchen? Nun: Als ich mir den Kanal angeschaut habe lief dort vor den Videos Werbung von Lufthansa und Hornbach. Der Kanal ist Youtube-Partner. Das Werbegelder aus solchen Etats auch nur in geringster Höhe nach Oberweid kommen können statt in Glaspaläste in Metropolen ist eine Revolution.

In den Medienmetropolen fehlen diese Lousypennies jetzt. Sicher können die Bertelsmänner und Burdas mit dem Youtube-Kanal aus Oberweid leben. Aber es werden Tausende oder gar Hunderttausende nachkommen mit immer spezielleren Nischen und Themen. Und jeder einzelne wird dafür sorgen das ein paar Groschen und, noch schlimmer, ein paar Zuschauer in den Glaspalästen fehlen.

Wenn es etwas gab vor dem Tyrannosaurus Rex Angst hatte dann war es kein anderer Saurier sondern wahrscheinlich ein großer Schwarm Stechmücken.

Kommentare