Hilfe, mein Film hat geschlossen- DRM und die Folgen

Stellen Sie sich vor Sie hätten sich ein wunderschönes neues Auto gekauft. Alles toll- es fährt und fährt und macht richtig Spaß.... Eines schönen Tages steigen Sie in ihr Auto, drehen den Schlüssel um und- nichts. Nicht einmal ein Lämpchen blinkt mehr. Stille. Sie rufen in der Werkstatt an um Hilfe zu bekommen aber da geht keiner ran. Zum Glück ADAC-Mitglied. Der gelbe Engel kommt an, beschaut sich die Sache und fragt: "Is der von Dolleautos GmbH? Jaa?? Ach Sie sind heute schon der dritte. Da kann ich auch nichts machen. Dolleautos hat die Werkstatt geschlossen. Damit ist ihre Betriebserlaubnis erloschen. Das ist nicht reparabel. Soll ich ihn zum Schrottplatz mitnehmen?"

So etwas gibt's nicht? Nicht bei Autos. Vielleicht noch nicht. Aber wenn man zum Beispiel Filme als Datei kauft statt sie klassisch als Datenträger in Form von DVD oder Blue-ray ins Regal zu stellen dann kann einem auch jetzt schon so etwas passieren. In dieser Woche wurde gemeldet das das in der Schweiz ansässige Filmportal Acetrax geschlossen wird.

Acetrax war in Deutschland sicher nicht sehr weit verbreitet. Die Integration auf dem SmartTV - Portal von Panasonic sollte dafür  aber gesorgt haben, dass es auch Nutzer gegeben hat. Nutzer die, statt den Film zu leihen, ihn gekauft haben in dem Glauben, ihn für alle Zeiten immer wieder anschauen zu können wenn sie gerade Lust und Zeit dazu haben.

Diese Nutzer haben jetzt ein DRM-Problem. "DRM" ist, wie alles von Bedeutung in der Branche, englisch und steht für "Digital Rights Management". Damit schützt sich die Unterhaltungsindustrie mehr oder weniger erfolgreich davor das erworbene Dateien- und nichts anderes ist ein Film in digitaler Form- statt gekauft einfach kopiert und weiterverbreitet werden.

Für Filmkäufer bei Acetrax gibt es einen Server, der die Lizenzen der gekauften Filme für die Käufer per Internet freischaltet, der Filmdatei also praktisch sagt "du bist legal, du darfst spielen". Im Gegensatz zur DVD kann das beim Download-Spielfilm häufiger notwendig sein. Zum Beispiel wenn ein neues Gerät den Film abspielen soll oder auch wenn nur Konfigurationen am MediaCenter verändert wurden.

Während eine DVD einfach ins nächste Gerät eingelegt wird kann es Acetrax-Kunden also demnächst passieren, dass ihre Lizenzen wertlos sind- ganz einfach weil der Server weg ist der digital beglaubigt, dass sie ordnungsgemäß bestellt und bezahlt haben. Das Anliegen der Inhaber der Filmrechte das ihr Werk nicht einfach nach Belieben kopiert wird ist berechtigt. Dieses Beispiel zeigt aber das die derzeitigen Lösungen noch alles andere als zufriedenstellend sind.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: